Für die Schließung aller Schlachthäuser!

Marsch zur Schließung aller Schlachthäuser Kassel 2017

 




www.ariwa.org

facebook-Ariwa-Vogelsberg

 

Mahnwache Fulda September 2017


1-4 | 5-8 | 9-12 | 13-14

1P1160685.JPG 2P1160677.JPG 3P1160683.JPG 4P1160690.JPG  

 

Mahnwachenaktionstage in Deutschland und anderswo
Im Rahmen der deutschlandweiten Mahnwachen-Aktion "Ein Licht der Hoffnung" veranstaltete ARIWA Vogelsberg am Donnerstag, den 21. und Freitag, den 22. September von 16 - 19 Uhr eine Mahnwache und Ampelaktion gegen das Schlachten in Fulda, Bardostraße Ecke Frankfurter Straße.

Viele Menschen wissen inzwischen um die Ausbeutung und Gewalt gegen die Tiere. Sie nehmen Flyer an, wollen aber nichts ändern, weil das unbequem für sie ist. Sie essen ja schon ganz wenig Fleisch, genauer: sie essen schon ganz wenig Leichen und lassen ganz wenige Tiere misshandeln. Es gibt aber auch Menschen die sich über unsere Aktion freuen. Die Polizei ist freundlich und nimmt Informationsmaterial mit, ist aber wie selbstverständlich noch Leichen. Gerade die Polizei die ständig mit Gewalt zu tun hat, die zu ihrer täglichen Arbeit gehört, hält an der Gewalt fest. 
 
Viele Menschen verstehen nicht, dass wenn wir keine Gewalt wollen, wir aufhören müssen, gewalttätig zu sein. Da unser Bewusstsein von Gewalt regelrecht verseucht ist, gilt es Gewaltlosigkeit jeden Tag zu üben. Eine möglichst gewaltfreie Ernährung ist der Anfang.
 
Uns geht es darum, Stellung zu beziehen für die Opfer und das Schweigen zu brechen in der
Hoffnung auf eine bessere, gewaltfreie, insbesondere auch tierleidfreie Welt.

Wir wollen ein Zeichen setzen für ein Hinsehen, statt weg zu gucken und vor dieser unglaublichen Grausamkeit die Augen zu verschließen.

Jedes Jahr sterben Milliarden Tiere für den menschlichen Spaß, die sogenannte Gaumenfreude oder landen im Müll.

Nach einer kurzen Existenz - ein Leben ist es nicht - voller Misshandlungen, voller Schmerz und Leid werden sie brutal getötet.

Die Vorstellung, wie viel unsagbares Leid jeden Tag in den Schlachthöfen geschieht, während ringsum das „normale“ Leben weitergeht, ist grauenhaft für Menschen die andere Tiere als Mitgeschöpfe sehen. Wo Unrecht Recht ist, wollen wir nicht schweigen und wegsehen.
 
 
 
Juli 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    


 

Sag Nein zu Milch

www.SagNeinzuMilch.de