http://www.veggie-vision.de/media/veggie2017/Marburg_Bildungsfest/P1150524.JPG

www.bildungsfest-marburg.de
www.facebook.com/Bildungsfest

Marburg Bildungsfest 2017



P11504473.JPG P1150470.JPG P1150472.JPG P1150474.JPG  

Heute wächst im Alltag der Menschen das Gefühl der Unsicherheit. Fehlende sinnvolle Arbeitsplätze, wachsende Armut und Ungerechtigkeiten, global-bedrohliche Umweltphänomene - vieles scheint grundsätzlich aus dem Ruder zu laufen, ohne dass man genau wüsste, wo der Hebel anzusetzen ist. Wie in einem Hamsterrad bewegen wir uns in Systemen, die mehr oder weniger von außen bestimmt, aber mit unserer Energie Tag für Tag angetrieben werden. So auch das Bildungssystem und seine Institutionen. Die Frage ist jetzt: Muss das immer so weitergehen, wo es doch genügend Zeichen und auch Anlässe gibt, die Weichen in eine neue Richtung lenken zu sollen und zu können?

Wie man Dinge ganz anders machen kann und sie doch funktionieren.
Ein Unternehmen, dass keine schriftlichen Verträge abschließt, dabeiauf Werbung, unbegrenzten Wachstum und Gewinne verzichtet, dazu über alle Prozesse und Lösungen vom Endkunden bis zum Abfüller alle im Konsens mitentscheiden lässt? Kann nicht funktionieren? Kann schon!
Was in der Wirtschaft möglich ist und warum das auch nach 15 Jahren immer noch geht, davon möchte Gregor May, Kollektivist bei Premium Cola erzählen.

Sonntag findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Radverkehrspolitik und Radinfrastruktur in Marburg – Unsere Zukunfts(t)räume!?“ statt. Auf dem Podium werden unter anderem Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Dr. Johannes Maria Becker von der "Bürgerinitiative Verkehrswende" und Cornelius Hansen vom Verkehrsreferat des AStA Platz nehmen.
Die Veranstaltung findet im Festzelt auf den Lahnwiesen statt.

Veranstaltungs-Programm:

“Eröffnungsrede und Vorstellung des Programms”
Vorstellung des Orga-Teams des 10. Marburger Bildungsfests
Neben der Vorstellung des Teams gibt es einen Überblick über das Programm

“Eröffnungsvortrag: Klimaflüchtlinge – zwischen Realität und Fiktion”
Organisiert vom AStA-Umweltreferat (Referent: Olaf Bernau, NoLager Bremen)
Bereits heute gibt es weltweit über 25 Millionen Klimaflüchtlinge - und das dürfte nur der Anfang sein.
Doch die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Flucht sind vielschichtig und keineswegs eindeutig: Wo sind verkürzte Regenzeiten, Überschwemmungen oder Dürre Auslöser von Flucht und Migration, wo verstärkt der Klimawandel lediglich die Migration aus Armut und perspektivlosen Verhältnissen?

Macht der oftmals apokalyptisch aufgeladene Begriff des „Klimaflüchtlings“ angesichts derart komplexer sozialer, ökologischer und ökonomischer Verschränkungen überhaupt Sinn - nicht zuletzt unter Berücksichtigung davon, dass saisonale bzw. zirkuläre Migration in vielen Weltregionen schon lange eine ganz normal in den Alltag integrierte Anpassungs- und Überlebensstrategie darstellt?

In seinem Vortrag wird Olaf Bernau unter anderem am Beispiel der Sahelländer in das Thema einführen, dabei soll es auch um die aktuelle Debatte zu Fluchtursachen gehen – einschließlich der Frage, inwiefern Bewegungsfreiheit als elementarer Bestandteil von Klimagerechtigkeit zu betrachten ist.
Olaf Bernau (NoLager Bremen) ist in dem transnationalen Netzwerk Afrique-Europe-Interact aktiv, in diesem Rahmen hält er sich auch regelmäßig in Mali auf.
In Teilzeit arbeitet er bei einer gewerkschaftlichen Antidiskriminierungsstelle.

Küche für alle von der Gruppe des Bildungsfests

ARIWA - Vegan Buddy und Kritik am Weltschulmilchtag: Infostand mit vielen Infos zum Thema Ernährung und veganes Leben, Käsespezialitäten zum probieren, Katzen- und Hundefutter zum Mitnehmen und vieles mehr:

Animal Rights Watch (ARIWA): Aktiv für die Tiere - www.ariwa.org

Vegan zu leben ist der beste Weg, um möglichst wenig Tierleid zu verursachen. Um grundsätzliche Veränderungen im Umgang mit Tieren zu erreichen, gilt es jedoch auch andere Menschen aufzuklären und zu überzeugen. Dafür steht Animal Rights Watch e.V. (ARIWA).

Seit 2004 deckt die bundesweit tätige Tierrechtsorganisation die Zustände in der Tierindustrie auf – von Pelzfarmen über die Schweinezucht bis hin zur Biotierhaltung. Viele dieser Recherchen bilden die Grundlage für Presse- und TV-Berichte. Mit mehr als 40 Ortsgruppen setzt sich ARIWA bundesweit gegen Tierausbeutung und für die Anerkennung von Tierrechten ein:mit Kundgebungen, Mahnwachen, Vorträgen, veganen Brunchs und Stammtischen sowie Deutschlands größtem veganen Straßenfest, dem Vegan Street Day.

In den Pflegestellen des Vereins und beim Kooperationspartner Land der Tiere finden Kaninchen, Hunde, Schildkröten, verwaiste Füchse und verschiedenste „Nutztiere“ einen Platz zum Leben.

Animal Rights Watch (ARIWA): Active for animals - www.ariwa.org

A vegan lifestyle is the best way to personally reduce animal suffering. For a large-scale change in the way animals are treated and perceived, however, it is necessary to convince others as well. That is what Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) stands for.

Since 2004 this nationwide animal rights organization reveals the conditions of the animal industries, from fur farms to hog breeding over to organic animal husbandry. Many TV and press reports have drawn on this research. With more than 40 local groups all over Germany ARIWA fightsanimal exploitation and makes a case for engaging animal rights. Their activities includepickets, rallies, lectures, vegan brunches and group meetings and, of course, staging Germany’s largest vegan festivals, called Vegan Street Day.

Bunnies, dogs, turtles, orphaned foxes and a wide variety of so-called farm animals are stationary in ARIWA’s foster homes and with their cooperation partners Land der Tiere (Land of Animals).

Vegan Buddys: Starthilfe vor Ort - www.vegan-buddy.de

Veränderungen fallen leichter, wenn man kundige Hilfe zur Seite hat. So auch bei der Umstellung auf eine vegane Lebensweise. Deshalb geben überall in Deutschland freiwillige Vegan Buddys kostenlos wertvolle Tipps und gerne auch aktive Starthilfe.

Wo finde ich bei mir vor Ort vegane Produkte? Was gibt es beim Einkaufen und Kochen zu beachten? Wie komme ich an weitere Informationen oder an Menschen in meiner Nähe, die ebenfalls vegan leben? Die Vegan Buddys wissen es und helfen gerne weiter. Rund 750 erfahrene Veganerinnen und Veganer aus ganz Deutschland, aus Österreich und der Schweiz bieten auf www.vegan-buddy.de ihre Unterstützung an.

Wenn Sie selbst bereits vegan leben und andere Menschen bei der Umstellung unterstützen möchten, können Sie sich dort als Vegan Buddy registrieren.

Die Vegan-Buddy-Starthilfe ist ein Projekt von Animal Rights Watch, dem sich zahlreiche weitere Organisationen angeschlossen haben.

Vegan Buddies: Personal support in your neighborhood - www.vegan-buddy.de

Change is always easier if there are experts to help out. This is no different when switching to a vegan lifestyle. Therefore, everywhere in Germany there are vegans volunteering by giving free valuable advice and practical support to beginners.

Where can I find vegan products nearby? What is theretolook out for duringshoppingandcooking? How do I get more information on veganism or get to know other vegan people? The vegan buddies know all this and will gladly assist you. About 750 vegans with know-how out of all of Germany, Austria and Switzerland offer their help on www.vegan-buddy.de.

If you are already a vegan and would like to accommodate others with their transition, then you can register there as a vegan buddy yourself.

The vegan-buddy service is an Animal Rights Watch project, which has been joined by many other organizations.

Kritik am „Weltschulmilchtag“ - www.sagneinzumilch.de

Ende September ist „Weltschulmilchtag“. Dabei handelt es sich um eine untragbare Lobbyveranstaltung der Milchindustrie, die, wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Trotz, ihre Werbelügen von der gesunden Milch an Eltern und an die junge Generation bringen will, kritisiert das Bündnis „Sag Nein zu Milch“.

Lange Zeit galt Milch als ein gesundes, empfehlenswertes Nahrungsmittel. Verschiedene Studien der letzten Jahre bringen sie hingegen in Verbindung mit Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Alzheimer und Hautkrankheiten. Im Juli veröffentlichte die Ärztin Dr. Krieger das Buch „Die Milchlüge“, noch im September erscheint mit „Die Milch macht’s!: Wie ein Grundnahrungsmittel unsere Gesundheit ruiniert“ ein weiteres Sachbuch derselben Schlagrichtung. Etwa zeitgleich, am 30. September, rührt die Milchlobby wieder die Werbetrommel zum „Weltschulmilchtag“.

„Beim Thema Milch ist die gesamte Gesellschaft einer der ältesten und größten Werbekampagnen erlegen“ meint Anja Krückemeier, Pressesprecherin der Aufklärungskampagne „Sag Nein zu Milch“. Kinder bräuchten zwar Milch, aber nur die eigene Muttermilch. „Die Milch von einer Kuh ist nur ein wichtiges und gesundes Nahrungsmittel für die Kinder dieser Kuh.“ Die bekommen üblicherweise praktisch nichts von dieser Milch. Zwar werden Kühe alljährlich künstlich geschwängert und tragen ihre Kinder aus, um den Milchfluss anzuregen, dann aber werden die Kälber von ihren Müttern getrennt und bald darauf getötet, damit sie keine Milch trinken.

„Wir sagen, Kühe ‚geben‘ Milch – aber keine Kuh ‚gibt‘ uns ihre Milch freiwillig. Der Mensch nimmt sie sich mit Gewalt“, so Simon Anhut, Co-Koordinator von „Sag Nein zu Milch“. „Jeder Mensch, ob er sich als Tierfreund sieht, als Freund seiner eigenen Gesundheit oder als Gegner perfider Werbung, sollte Milchprodukte möglichst von seinem Speiseplan verbannen und durch Dinkeldrink, Sojajoghurt und Reismilchschokolade ersetzen.“

Interessierte Privatpersonen sowie Schulen lädt das Bündnis, das auch Infoveranstaltungen anbietet, dazu ein, sich auf sagneinzumilch.de zu informieren oder unter info@sagneinzumilch.de Kontakt aufzunehmen.

Fellaws Kingdom (Ska-Punk, Frankfurt)
Im Jahre 2010 fern von jeglicher Zivilisation gründete sich in Frankfurt am Main die Band Fellaws Kingdom.
Die bösen großen Musikkonzerne beherrschen die Musikwelt, sodass kaum noch Platz bleibt für gute Musik, von Künstlern, die ihre Musik noch selbst spielen.
Unerbittlich versuchen die sieben Jungs die verbitterten Menschen zum Lachen zu bringen und zum Tanzen zu bewegen. Nur das kann uns in eine gesunde Zukunft lenken!

“Meditation mit der Fakultät der Magischen Künste”

„Heldinnen im Alltag“ – Eine Initiative von Studierenden des Fachbereichs 21
Siehe Seite 57

Mittagessen - Gemüse Kombüse Marburg

Wir von der Gemüse Kombüse sind eine Gruppe vieler verschiedener Menschen, die gemeinsam an jedem 3. Freitag im Monat für und mit euch ein bio-veganes Essen bereiten und dazu noch linkspolitisch/sozial/ökologisch-nachhaltig arbeitende/denkende Gruppen/Projekte/Menschen einladen, um uns und euch mit Input und Diskussionen zu versorgen.
Diesen Monat haben wir uns dazu entschieden, den Termin am 3.Freitag ausfallen zu lassen und dafür, wie schon im letzten Jahr, einen Freitag lang das Kochen auf dem Bildungsfest zu übernehmen.
Wir kochen meist regional, immer vegan, bio und fair und wenn es geht containert, da umweltzerstörende, ressourcenverschwendende, die soziale Ungerechtigkeit und Ungleichheit fördernde, tierquälende, nach Profit gierende Industrien nicht unterstützt werden sollten – zumindestens nicht von uns.
Außerdem ist das gesund und schmeckt verdammt lecker!
morgens ca. ab 9 Uhr, mittags ab ca. ab 14.30 Uhr

“Allmende Holzhausen – Infostand”
Allmende Holzhausen e.V.
Wir, der Verein Allmende Holzhausen e.V., wollen den Aufbau regionaler Stoffkreisläufe und die Wiederbelebung von Allmende Strukturen gestalten.
Unser Vereinsziel ist eine 50% + x regionale Versorgung.
Holzhausen ist ein Kleinstdorf bei Fronhausen (Lahn), wo wir ab dem Winter 2017 mit einem Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative starten.
Wir werden gemeinsam regionale Ernteüberschüsse – von privaten und gewerblichen Erzeuger*innen – in einer Einmachküche verarbeiten und allen Mitgliedern zur Verfügung stellen.
Außerdem wird es ein breites Spektrum an Vorträgen, Workshops und Seminaren geben.
Du möchtest gerne mehr über das Projekt erfahren?
Dann triff uns auf dem Bildungsfest oder melde dich einfach hier: allmende-holzhausen@posteo.de

“Amnesty – Infostand”
Anmesty International
Wir von Amnesty International freuen uns auf interessierte Fragen und Anregungen zum Thema Menschenrechte weltweit. Auf dem Bildungsfest engagieren wir uns für die Aufklärung zweier Folterfälle. Außerdem veranstalten wir Diskussionsrunden zum Thema Menschenrechte im digitalen Zeitalter. Wir freuen uns auf euch!

“Antifabi – Infostand gegen Rechts”
Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. Marburg
Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. Marburg ist als gemeinnütziger Verein und Studentische Initiative in Marburg aktiv.
Unser Anliegen ist die kritische Bildungsarbeit.
Wir arbeiten mit Vorträgen, Workshops, Filmvorführungen und Infoständen und setzen uns in unseren wöchentlichen Treffen mit aktuellen und allgemeinen Themen aus den Bereichen des Antidemokratischen Denkens und der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit kritisch auseinander.

“Antirepressions-Bakesale”

Marburger Tierbefreiungsaktion (MarTa)
Wir die MarTA (Marburger Tierbefreiungsaktion) laden euch herzlich zum veganen Soli-Bakesale zugunsten der von Haft bedrohten Tierbefreier*innen Sven & Natasha ein.
Im Rahmen eines Prisoner Supports könnt ihr euch bei uns auch über derzeit gefangene Aktivist*innen informieren und gerne auch gleich mit einer Postkarte eure Solidarität bekunden.

“Artgerechtes – Stencil-Workshop und Infostand”

Artgerechtes.de
Was ist artgerecht? Mehr als ein Laden mit eigener Siebdruckwerkstatt, in dem ihr unsere selbstgedruckten, kreativen Designs auf sozial-und umweltfreundlicher Kleidung erwerben könnt!
Neben dem Laden, der als Onlineshop betrieben wird, führt artgerecht auch Bildungsarbeit im Rahmen von Workshops durch, da wir glauben, dass Bildung die wichtigste Voraussetzung für nachhaltiges Handeln darstellt.
Offene Strukturen bedeuten: bringt euch ein, teilt euer Wissen, vernetzt euch!
Wir freuen uns, euch auf dem Bildungsfest an unserem Stand zu treffen, um gemeinsam über Fairen Handel, junge Kunst und vieles mehr zu diskutieren!
Außerdem könnt ihr bei uns mit selbstgebastelten Schablonen unsere oder mitgebrachte Textilien bedrucken.

“Barfußpfad”
Alexandra
Täglich benutzen wir unsere Füße um von hier nach da zu kommen. Das Laufen ist für viele Mittel zur Fortbewegung. Die Füße sind dabei oft gut geschützt in festen Schuhen.
Befreit eure Füße und zieht die Schuhe aus! Lasst die Füße fühlen, spüren, tasten und entdecken. Aufgebaut wird der Barfußpfad am Freitagvormittag und lädt dann das ganze Wochenende zum Spüren und Entspannen ein.

"Falken Marburg"

Infostand
Sozialistische Jugend - die Falken
Wir Falken Marburg sind wieder mit einem Stand auf dem Bildungsfest vertreten. Wir haben einiges anzubieten: Material zu unserer Veranstaltungsreihe zum Lutherjahr, Infos zu unserer aktuellen Kampagne gegen den Rechtsruck, Möglichkeiten mitzumachen, Musik und sicher auch einiges frittiertes. Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

“Freie Schule Marburg”
Freie Schule Marburg - Ganztagsschule für die Klassen 1 - 6 & KiTa (ab 2 Jahre)
In unserer Schule und KiTa schaffen wir einen bewertungsfreien und bedürfnisorientierten Raum für Bildung und Entwicklung.
Das „Frei“ in unserem Namen steht für die Freiheit, weitestgehend selbstbestimmt Erfahrungen machen zu dürfen und auf dem persönlichen Entwicklungs- und Lernweg individuell und in Gemeinschaft begleitet und unterstützt zu werden.
Ihr seid herzlich Willkommen auf unserem Stand das ein oder andere Interessante und Spannende zu entdecken, und mit uns in Austausch über Bildung und Lernen zu kommen :-)
Kleiner Tipp: Wer uni-farbene Kleidung hat und sie verschönern möchte, kann sie sehr gerne mit zu unserem Stand bringen. Lasst Euch überraschen, was wir Schönes vorbereitet haben!
www.freie-schule-marburg.de

“GemüseAckerdemie”
Ackerdemia e.V., Bildungsprogramm GemüseAckerdemie
Ackerdemia e.V. ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen für nachhaltige Bildung und mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel. Im ganzjährigen praxisorientierten Bildungsprogramm der GemüseAckerdemie lernen Kinder auf den Äckern der mittlerweile über 120 Lernorte in ganz Deutschland, wo Lebensmittel herkommen, wie diese angebaut werden und wie man bewusst mit ihnen umgeht.

“Ausstellung zur Geschichte des Bildungsfests”
Das Bildungsfest auf dem Bildungsfest
Wir wollen Euch Einblicke in die Konzeption, Didaktik, Arbeitsstruktur und Entwicklungslinien des Marburger Bildungsfestes bieten. Von den Anfängen bis heute, gar bis zur Weltrevolution.
Siehe Seite 60

“Grenzüberschreitendes Quiz”
Zugvögel e.V. Marburg (interkultureller Nord-Süd-Austausch)
Die Regionalgruppe Marburg des Vereins Zugvögel, Interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V. wird sich am Freitag an einem Infostand vorstellen. Da wir als Verein u.a. Freiwilligendienste für junge Menschen aus Nepal, Ruanda, Ecuador und Mexiko organisieren, möchten wir euch mit Steckbriefen unsere Freiwilligen vorstellen. Mal gucken, wer auf unserer großen Weltkarte die Heimatländer unserer Freiwilligen finden kann. Außerdem könnt ihr bei uns an einem spannenden Quiz teilnehmen, euer Wissen über deutsche Kolonialgeschichte, Reise(un)freiheit, Konsum und geographische Kenntnisse unter Beweis stellen und das Reisepassquartett der Kampagne VisaWie? - Gegen diskriminierende Visaverfahren! kennenlernen. Wir freuen uns auf euch!

“Infostand über das Wohnprojekt Teichwiesenweg 5”

Tww - die teichwiesel e.V.
Wir sind der Hausverein des Wohnprojekts Teichwiesenweg 5, Mitglied im Mietshäuser Syndikat (MHS), das sich gern mit einem Infostand vorstellen möchte.

„Viva con Agua“
Viva con Agua Marburg Gießen
Wir von Viva con Agua Marburg-Gießen laden euch herzlich zu unserem Stand ein! Wir setzen uns für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung ein. Dabei ist unsere Vision: Wasser für Alle! Und mit eurem Flaschenpfand könnt ihr auch diese Vision unterstützen und für unser Wasserprojekt in Bahir Dar in Äthiopien spenden.
Außerdem möchten wir mit euch unser Memory über virtuelles Wasser spielen und verschiedene Upcycling-Aktionen starten – lasst euch überraschen! Unter anderem könnt ihr eure alten Klamotten oder Beutel mit Wasser- und VcA-Motiven aufpimpen. Also bringt eure alten Kleidungsstücke mit… Wir freuen uns auf euch!!! :)

“Kampfsport mit der Fakultät der magischen Künste”
„Heldinnen im Alltag“ – Eine Initiative von Studierenden des Fachbereichs 21
Siehe Seite 57

“Klimaschützer gegen Stromriesen – Vom Widerstand im rheinischen Revier”

(Doku. WDR 2016, 45 min).
Klimagruppe Marburg
„30 Aktivist*innen blockieren und stören im Hambacher Forst bei Köln immer wieder den Betrieb des Tagebaus. RWE hat hier noch viele Jahrzehnte das Recht, Braunkohle für Strom aus der Erde zu holen. Wird es ein Umdenken geben? Darauf hoffen auch die Bürgerinitiativen in den umliegenden Dörfern. Ein Sittengemälde des regionalen Kampfes gegen die Klimaerwärmung.“
Im Anschluss an den Film wird es die Möglichkeit zur Diskussion geben.

“Lockpicking”

Lockpicking ist die Kunst, Schlösser statt mit Schlüsseln mit einfachen Werkzeugen zu öffnen, ohne diese dabei kaputt zu machen.
Im Workshop kann mit einfachen Übungen diese Kunst erlernt werden. Dabei kommt natürlich die Theorie und rechtliche Grundlage nicht zu kurz.
Am Ende des ca 2-stündigen Workshops können alle Teilnehmer*innen einfache Vorhängeschlösser öffnen.

“Polyamorie”
Swetlana Hasenfuß & Manuel Blattner
Wir sind ein Paar, dass in einer polyamoren Beziehung lebt und wollen euch diesen Weg vorstellen.
Wir werden über moralische Fragen diskutieren, über die Möglichkeiten und Formen der Polyamorie reden und auf die geschichtliche Entwicklung von Partnerschaft und Sexualität eingehen.
Wir reden über die Vorteile und möglichen Probleme, über Kinder und natürlich über Eifersucht.
Gerne erörtern wir mit euch zusammen eure Fragen und Anregungen!

"Solidarity City Marburg"

Offene Diskussionsrunde
Wir wollen einen Gegenpol zum grassierenden Nationalismus – jetzt!
Dieser Gegenpol besteht nicht in einer diffusen Beschwörung der EU, sondern in der sukzessiven Durchsetzung kommunaler Selbstbestimmung zum Wohle aller Bürger*innen. Auch Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus sollen gleichen Zugang zu Wohnraum, Bildung, Sozialleistungen und Gesundheitsversorgung bekommen. Abschiebungen und rassistische Polizeikontrollen müssen verhindert werden!
Dazu möchten wir mit euch die Idee einer „Solidarity City Marburg“ diskutieren, in dem diese Inhalte in einer breiten Bewegung gebündelt werden könnten, die sich aktiv gegen die Auswirkungen einer immer restriktiveren Migrationspolitik wehrt.14.00 - 18.00 Uhr
“Hilfe die schadet? – Alternativen für die Entwicklungszusammenarbeit”
Studieren ohne Grenzen
Unter dem Label Entwicklungshilfe wirken seit mehreren Jahrzehnten europäische Regierungen und Nichtregierungsorganisationen im afrikanischen Kontinent - aber das erhoffte Ergebnis bleibt aus. Meldungen von Hunger und Armut prägen unser Bild afrikanischer Länder. Was läuft falsch in der bisherigen Praxis? Und welche alternativen Strategien gibt es? Der Kenianer James Shikwati ruft dazu auf Afrika endlich als Ort der Chancen und Wachstumsmöglichkeiten zu begreifen. Ganz in diesem Sinne werden wir in diesem Workshop einen kritischen Blick auf die deutsche Entwicklungszusammenarbeit werfen. Anhand von Beispielen werden wir - gemeinsam mit Ulrike Richter, Mitarbeiterin beim Zivilen Friedensdienst - alternative Ansätze für die Entwicklungsarbeit kennenlernen.

“Klimagruppe Marburg – Infotisch”

Wir, die Marburger Klimagruppe, setzen uns kritisch mit verschiedenen Themen rund um den Klimawandel auseinander. Neben der Betrachtung von Ursachen und Folgen globaler Klimaveränderungen für die menschliche und nichtmenschliche Natur, ist die Frage nach den verschiedenen Formen von Widerstand und den Alternativen zur herrschenden Klimapolitik für uns von großer Bedeutung. Wir planen Veranstaltungen hier in Marburg, beteiligen uns an den Klimacamps und sind Teil des Aktionsbündnisses “Ende Gelände”. Klimagerechtigkeit bleibt Handarbeit!

“Radio Unerhört – Infostand”
Radio Unerhört Marburg e.V.
Radio Unerhört Marburg fördert die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Problemen. Vor allem benachteiligte gesellschaftliche Gruppen laden wir ein, bei uns eine eigene Sendung zu gestalten. Auch kulturelle und politische Initiativen und Vereine berichten über ihre Konzerte, Lesungen und Anliegen. 26 verschiedene Musiksendungen decken eine große stilistische Vielfalt ab - wir spielen das, was andere nicht spielen. Ohne dass jemand reinquatscht. Ohne Werbung. Wir machen Radio durch Workshops, Seminare und Projekte erfahrbar und fördern dadurch Medienkompetenz. Interessierte werden zur selbstbewussten praktischen Medienarbeit befähigt.
Beim Bildungsfest hast du die Möglichkeit, uns kennenzulernen und mehr über Radio Unerhört Marburg zu lernen.

“Esperanto-Info”

Esperanto Marburg
Hier gibt es Informationen für alle, die schon mal was von Esperanto gehört haben, und jetzt mehr wissen möchten. Wir berichten über die besonderen Eigenschaften dieser Sprache, ihre Geschichte und Anwendungsmöglichkeiten.
Außerdem stellen wir ihre Kultur, z.B. Musik, vor. Natürlich beantworten wir gern eure Fragen.

“Theater Intervention”
Forumtheatergruppe Marburg
Das Theater der Unterdrückten (TdU) verbindet politische Bewusstseinsbildung mit befreiender Pädagogik und nutzt das Theater als öffentliches Forum.
Ziel ist es, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen und einen Raum des Austausches zu schaffen, in dem soziale Konflikte thematisiert und Handlungsalternativen praktisch erprobt werden können.
Wir, die Forumtheatergruppe Marburg, nutzen unterschiedliche Methoden aus dem TdU, um uns damit spielerisch an gesellschaftliche Themen und Konflikte heranzutasten und kreativ-interaktiv gemeinsame Visionen von einem lebenswerten Miteinander zu erschaffen.
Deshalb: lasst uns spielen, Fehler machen, aktiv werden, gemeinsam lachen und träumen!

“Theaterpädagogik mit der Fakultät der magischen Künste”

„Heldinnen im Alltag“ – Eine Initiative von Studierenden des Fachbereichs 21
Siehe Seite 57

“Rückblick auf 10 Jahre Bildungsfest”

Orga-Team des Bildungsfests
Wir wollen auf 10 Jahre Bildungsfest zurückblicken und ein wenig “Danke” sagen!

Synkope (Punkrock, Marburg)
“Synkope steht für energiegeladenen Punkrock und sorgt mit tanzbaren Rhythmen und aussagekräftigen Texten für eine gute Zeit”
https://www.facebook.com/synkope.punk/

K.A.D (Musik vom Feinsten, Marburg)

Kai, Anna, Daniel, das ist Musik vom Feinsten. Drei musikalische Draufgänger nehmen sich ein Genre nach dem Andern vor und liefern voll ab. Country, Funk, Bossa Nova, Punk, Rap: alles ist dabei. Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

“Kräuterwanderung”

Chris
Eine Kräuterwanderung und -sammlung für alle die gerne mal ein paar nette Gewächse aus Marburg und Umgebung kennen lernen wollen. Gemeinsam lernen wir verschiedene essbare und heilsame Pflanzen (er-)kennen. Wo wir genau sammeln gehen entscheiden wir dann zusammen.

“Von Stiftehaltern und Holzbötchen - Holzbastelspaß mit WooDIY”
WooDIY
Holz – vielseitig, flexibel, belastbar, kreativ und flexibel.
Wir wollen mit euch zusammen werkeln – egal, ob ihr noch klein seid oder schon sowas wie erwachsen. Wir bringen Werkzeug und Holz mit und überlegen uns vorher ein paar Sachen, die gebaut werden könnten (und die ihr gerne auch mit nach Hause nehmen könnt) – aber genauso gut könnt ihr eurer Kreativität freien Raum lassen und einfach mal gucken, was am Ende so beim Werkeln herauskommt!
Wir freuen uns auf euch,
eure WooDIYs

“Hühnerstallbau & Infostand”
Animal Neighbour
Wir wollen als Workshop mit Kindern eine Bastelaktion veranstalten. Die Kinder können mit uns wie unser Motto sagt („Angels for Animals“) Nudelengel basteln und schöne selbst bemalte Schmetterlinge mit nach Hause nehmen. Dazu möchten wir eine Tombola veranstalten, damit unser Projekt ein wenig Geld in die Kasse bekommt für den Stall. Mithilfe eines Modells präsentieren wir unser Projekt. Da das Projekt von Jane Goodall unterstützt wird stellen wir ihre Organisation vor.

“Kleidertausch & Henna malen”
Weitblick
Hier könnt ihr Kleidung finden und verschenken und euch mit Henna-Tattoos bemalen (lassen)! Außerdem gibt es Infos zur Weitblick-Gruppe in Marburg.
Weitblick Marburg ist eine studentische Initiative an der Philipps-Universität Marburg. Durch unsere Projekte und Aktionen in Marburg und weltweit setzen wir uns für einen gerechten Zugang zu Bildung ein. Wir sehen uns als eine Plattform für vielfältiges Engagement, eine Möglichkeit kreative Ideen umzusetzen und eine Chance sich und andere weiterzubilden.

“Marburg Vegan auf dem Bildungsfest”
Ihr wolltet euch schon immer über die vegane Lebensweise informieren oder mal die ein oder andere vegane Essenskreation probieren?
Was veganes Leben mit Tier- und Menschenrechten, Umweltschutz, Wassereinsparung und Klimawandel zu tun hat, erfahrt ihr bei uns am Stand.
Neben verschiedensten rein pflanzlichen Leckereien gibt es Samstag und Sonntag auch eine Tombola, sowie Infos, Rezepte und die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch.
Wir freuen uns auf dich!
Wir sind eine Gruppe vegan lebender Menschen, die Interessierten eine Unterstützung und Informationsquelle bieten möchte, sowie anschauliche Tipps und Wissen zur Umstellung zu einer veganen Lebensweise weitergeben kann.
www.marburg-vegan.de

“NAV-DEM Marburg - Infostand”

Aktuelle Informationen über die Türkei/Kurdistan/Rojava und Abdullah Öcalan.
Tee vom Samowar trinken und dabei kurdische Musik hören.
Nav-Dem Marburg (Demokratische Gesellschaftzentrum der KurdInnen in Marburg) ist eine politische und kulturelle Organisation und die Dachorganisation des kurdischen Volksrats in Marburg.
Der Volksrat arbeitet in verschiedenen thematischen und lokalen Kommissionen und versucht die kurdische Gesellschaft zu organisieren und ihr eine Stimme in der Stadt und Region Marburg zu geben. Durch die Form des Rats sollen alle unterschiedlichen Gruppen und Einzelpersonen der kurdischen Gesellschaft an einem gemeinsamen Projekt partizipieren können. Das eigene Engagement kann so gemeinsam koordiniert werden, ohne dabei die jeweilige Eigenständigkeit und Besonderheit aufgeben zu müssen. Die Anerkennung der Verschiedenheit und demokratische Aushandlungsprozesse sind Grundlage des Volksrats; insbesondere die Frauen und die Jugend genießen eine weitgehende Autonomie und organisieren sich dazu zusätzlich in eigenen Strukturen.
Im Volksrat organisiert sich zwar die kurdische Gesellschaft Marburg, doch soll ein enger Austausch und gute Beziehungen zu allen Kulturen, Ethnien, Religionen, Sprachen etc. in Marburg und darüber hinaus gepflegt werden. Ohnehin hat sich NAV-DEM Marburg den Vorstellungen einer demokratischen, ökologischen und geschlechter-befreiten Gesellschaft verschrieben, zu der vor allem ein Miteinander der gesamten Gesellschaft gehört.

“Infostand über das Wohnprojekt Teichwiesenweg 5”
Tww - die teichwiesel e.V.
Wir sind der Hausverein des Wohnprojekts Teichwiesenweg 5, Mitglied im Mietshäuser Syndikat (MHS), das sich gern mit einem Infostand vorstellen möchte.

“Weltbewusst - konsumkritischer Stadtrundgang in Marburg”
WELTbewusst Marburg
Was dein Konsum mit der Welt zu tun hat...und was du beeinflussen kannst, erfährst du bei WELTbewusst! Unser Stadtrundgang hat das Ziel, Bewusstsein für nachhaltigen Konsum zu schaffen und zu fördern. An 3 bis 4 Stationen in der Innenstadt werden auf interaktive Weise Probleme unseres Konsums aufgezeigt, die u.a. Kleidungsherstellung, Papierverbrauch und Fleischkonsum mit sich bringen. Es geht aber nicht nur um Kritik; wir zeigen vor allem praktische Handlungsalternativen in Marburg auf.

“Karate-Do”
Karate-Do Marburg
Traditionelle Karate-Übung für Kinder in Begleitung (Bewegungs-Klamotten mitbringen)

“Die Neue Rechte – innen bunt, außen braun“
Antifabi e.V.
Beim Bildungsfest werden wir unseren Workshop „Die Neue Rechte – innen bunt, außen braun“ anbieten. Dabei geht es um die Vernetzung der Akteure innerhalb der Neuen Rechten. Der Fokus ist dabei auch die Ideologie der extrem rechten Szene und die Frage, was man als Einzelperson dagegen tun kann.
Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. Marburg ist als gemeinnütziger Verein und Studentische Initiative in Marburg aktiv. Unser Anliegen ist die kritische Bildungsarbeit. Wir arbeiten mit Vorträgen, Workshops, Filmvorführungen und Infoständen und setzen uns in unseren wöchentlichen Treffen mit aktuelle und allgemeine Themen aus den Bereichen des Antidemokratischen Denkens und der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit kritisch auseinander.

“Capoeira Angola”
Nzinga Marburg
Wir laden euch herzlich ein an unserem Capoeira Workshop teilzunehmen. Der Workshop ist für alle Altersklassen und Interessierte offen, es wird Musik gemacht, gekämpft und gespielt.
Capoeira ist ein afrobrasilianischer Kampftanz, der viele Elemente miteinander verbindet und in der Roda schließlich seine Umsetzung findet.
Nach dem Workshop möchten wir euch einladen mit uns über Capoeira zu sprechen und die Philosophie und Geschichte der Capoeira kennen zu lernen.
Unser wöchentliches Training: Di. 19.00 – 21.00 Uhr & Fr. 19.30 – 21.30 Uhr bei Danceart im Schwanhof (Schwanallee 27-31).

„Kernthesen – Synthesen“
Das Bildungsfest auf dem Bildungsfest
Der Kern des Ganzen beruht auf einem Lehr-, Studien- und Forschungsprojekt im Rahmen der UN-Dekade für eine Bildung zur nachhaltigen Entwicklung (BnE). Dessen konkrete Theorie- und Praxisbezüge sind der inhaltliche Bezugsrahmen, der zahlreiche Studierende zutiefst bewegte, höchst motivierte und ihren Tatendrang weckte. Die Kernthesen – Synthesen der Bölts'schen Vorlesungen und der theoretischen Seminararbeit fanden mit der Entstehung des Marburger Bildungsfestes ihren praktischen Bezugsort. Doch was steckt eigentlich dahinter? Wie verortet sich das Fest in den aktuellen Diskursen um eine sozial-ökologische Transformation? Dies wollen wir mit Euch gerne gemeinsam beleuchten und Hintergründe verdeutlichen.
Siehe Seite 60

"True Cost of Coal Banner"
Workshop, Klimagruppe
Das True Cost of Coal Banner zeigt die Geschichte vom Kohleabbau in den Appalachen (USA) anhand von Zeichnungen von Pflanzen und Tieren, die von der Rohstoffausbeutung betroffen sind und Protestbewegungen dagegen bilden. Neben dem Kohleabbau thematisiert das Banner auch  Themen wie Ernährung und Landwirtschaft, Kolonialismus, Kapitalismus und Wachstumskritik, indigene Rechte und anderes. In einem zweistündigen Workshop werden wir uns gemeinsam mit dem Banner Auseinandersetzten und verschiedene Zusammenhänge dieser  Themen analysierten.

“Umweltspiele mit dem BSF”

BSF (Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen e.V.)
Wir werden einige Umwelt-Brettspiele von unserer Sammlung mit interessierten Besucher*innen ausprobieren und unser Bewohnernetzwerk vorstellen.
Das Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen wurde 1973 (damals als Bürgerinitiative) von Marburger BürgerInnen als gemeinnütziger Verein gegründet und arbeitet seitdem im Marburger Stadtteil Richtsberg als freier Träger der Jugendhilfe und als Gemeinwesenprojekt.

"Upcycling Workshop"

Offenes Angebot
Greenpeace Marburg

“Die ökonomische Theorie der Arbeitszeitverkürzung”

Plurale Ökonomik Marburg
Anfang 2007 war man sich noch einig, dass die Konjunktur einen Aufschwung erlebt. Deutschland könne auf dem globalen Markt nur wettbewerbsfähig sein, wenn es die Löhne stark genug drückt. Diese und ähnliche Aussagen stammen allerdings aus bestimmten dominierenden Denkströmungen.
Wir, Studierende aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen, beschäftigen uns im „Arbeitskreis Plurale Ökonomik“ mit solchen ökonomischen Ansätzen und hinterfragen, inwieweit sie haltbar sind. Der Aspekt „Machtverhältnisse“ beispielsweise wird gerne ausgeklammert und findet wenig Berücksichtigung.
Auf dem Bildungsfest möchten wir einen Ansatz präsentieren, von dem wir ausgehen, dass er viele Probleme lösen könnte: die Arbeitszeitverkürzung. An unserem Stand werden wir euch gerne mehr zu uns und zur praktischen Umsetzung einer „30-Stunden Woche“ erzählen sowie ein interessantes Quiz zum EU-Vergleich machen.

“Schnupperklettertraining”
Klimagruppe Marburg
Klettern macht nicht nur total viel Spaß, sondern es ist auch effektiv für politische Aktionen nutzbar (z.B. zum Anbringen von Bannern an unzugänglichen Stellen und für vieles mehr…)
Beim Schnupperklettern könnt ihr gesichert an einem Seil in einen Baum klettern, über eine Seilbrücke in einen anderen Baum wechseln und euch von diesem abseilen. Alles geschieht mit Hilfe von Klettergurten, Seilen, Karabinern und Schlingen und unter Anleitung und Aufsicht von Aktionskletter*innen. Vorkenntnisse sind nicht nötig.
Ziel des Schnupperkletterns ist es Spaß zu haben und einen ersten kleinen Einblick zu bekommen. Falls ihr handfeste Kletterkompetenzen lernen wollt, könnt ihr an einem 5-tägigem Aktionskletterkurs teilnehmen - mehr dazu vor Ort.
Zum Schnupperklettern müsst ihr nicht pünktlich erscheinen. Kommt einfach irgendwann während der Workshopphase dazu, im Idealfall, wenn gerade wenig Andrang ist.

“Foodcoop - Infostand”
Foodcoop Marburg
Wer wir sind: Als Foodcoop kaufen wir kollektiv, selbst-organisiert und konsumkritisch Lebensmittel ein. Wir achten dabei auf ökologische und regionale Aspekte bei Produkten, Lieferung und Verpackung.
Was wir machen: Wir bestellen alle zwei Monate gemeinsam bei einem Bio-Großhandel, kaufen wöchentlich Marktgemüse ein und beziehen Kaffee und Tofu aus Kollektiven.
Wie wir uns organisieren: Alle Entscheidungen werden in einem Plenum getroffen, das alle zwei Monate stattfindet. Es gibt Arbeitgruppen, die sich um die praktische Umsetzung bestimmter Belange kümmern. Uns ist es wichtig, dass alle Menschen, die sich an Bestellungen beteiligen, auch eigenverantwortlich Aufgaben in der Foodcoop übernehmen.
Wie ihr uns erreichen könnt: www.foodcoop-marburg.org

Chill-Out “Geschichten von damals und heute”
Das Bildungsfest auf dem Bildungsfest
In entspannter und gediegener Atmosphäre wollen wir uns an Geschichten, Anekdoten und Erlebnissen berauschen.
Siehe Seite 60

“Akrobatikworkshop - Gemeinsam im Gleichgewicht: Menschenpyramiden bauen”

Akrobatikgruppe Marburg
Vertrauen geben und Vertrauen spüren, andere tragen, und gehalten werden, wenn man sich in luftige Höhen begibt. Wir wollen mit der Schwerkraft experimentieren und unsere Körper gemeinsam ins Gleichgewicht bringen. Nach ein paar anfänglichen Übungen zum gegenseitigen ausbalancieren werden wir uns stapeln und gemeinsam Pyramiden bauen. Egal ob groß oder klein, leicht oder schwer, jede*r findet seinen Platz – auch Kinder sind willkommen.

Ackerdemia e.V., Bildungsprogramm GemüseAckerdemie
“Ackern für Alle! Potential der GemüseAckerdemie an Schulen und KiTas für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln und bewussten Konsum”
Wie würde es unsere Gesellschaft verändern, wenn schon Kinder (wieder) lernen, wo Nahrungsmittel eigentlich herkommen, wie diese in natürlichen Kreisläufen angebaut werden und wie man bewusst mit ihnen umgeht?
Das ist die Vision der GemüseAckerdemie, einem ganzjährigen Bildungsprogramm für Schulen und KiTas, dass Kindern eine Möglichkeit bietet, all das auf die wirksamste Art und Weise zu lernen: durch eigene Erfahrung! Draußen auf einem Acker voll verschiedenster Gemüsearten und -sorten, mit schwarzen Fingern, und frischem Gemüse im Mund. Sie erfahren wie die GemüseAckerdemie abläuft, wie man mitmachen kann und was es dazu braucht - damit aus 120 Lernorten noch mehr erwachsen!

“Kontaktimprovisation”

In dem Workshop wird Anfänger*innen, aber auch Menschen, die bereits Erfahrung haben, die Tanzrichtung Kontaktimprovisation beigebracht und dabei der Fokus auf die Themenbereiche Awareness, Freiheit und Emanzipation gelegt. Lasst euch einfach darauf ein und lasst euch überraschen. Ansonsten müssen keine Voraussetzungen mitgebracht werden.

“Geistige und körperliche Bildung durch den achtsamen und bewussten Gang (GODO).

Mit dem Herzen gehen!”
GODO-Gangschule
Dr. med. H. P. Greb spricht über GODO und zeigt mit praktischen Übungen wie wir zur Prävention und Selbsthilfe mit dem genetisch angelegten schreitenden Gang (GODO) Schmerzen (Gelenk-, Knochen-, Bandscheibenproblemen sowie venösen Erkrankungen) lindern und verhindern können.

“Gesprächsrunde zum Thema Wem gehört die Stadt? - Eine Stadt für Alle!”

Steigende Mieten, teure Neubauten, Werbeflächen für Konzerne, Straßen nur für Autos, Shopping-Center, Kürzungen im Sozialbereich usw.
Es gibt etliche Beispiele wie Verdrängung in der Stadt auf unterschiedliche Art und Weisen abläuft und es drängen sich dabei immer wieder die Fragen: Wem gehört die Stadt?
Wäre es nicht wünschenswert, wenn in der Stadt Raum für die Bedürfnisse aller Menschen wäre? Wie kann so eine Stadt geschaffen werden? Was können wir tun, um für solch eine Stadt zu streiten? Diese und andere Frage würde ich gerne mit euch diskutieren!

Vertikaltuch-Performance

//telaire//
Kleiderbügel, Dolchstoß & Eichhörnchen – nein es handelt sich nicht um einen billigen Groschenroman. Hier geht es um Muckis al aire und zwar vom Allerfeinsten. Am Vertikaltuch trotzen wir der Schwerkraft, fallen tief und spucken von oben auf rechts! Kommt ins Feuerzelt, wir wollen hoch hinaus (jedenfalls für zehn Minuten)!

“Smoking Rabbit” (Psychedelic Punk/Rock, Warburg)

Antikapitalistisch, egozentrisch, arrogant, kommt dieses Produkt, etwas mehr psychedelisch als Punk, direkt aus der Hinterlandsscheunenathmosphäre, geliefert. Mit einer Stimme wie sieben Jahre Koks, weltfremden Gitarren und mehr Leidenschaft als Ahnung machen sich drei man-könnte-sie-Musiker nennen, ein extravaganter Tontechniker und eine überforderte Managerin auf den Weg nach Marburg.
www.facebook.com/SmokingRabbitSound


“Wie wir sind” (Liedermacher/ Politpop, Berlin)
Wie wir sind freut sich das du bist wie du bist.
Achtung Weltneuheit: Die erste akkurate Bandbeschreibung:
2 Jungs mit 1 x Gitarre, 1 x Trompete, 2 x Gesang. Texte auf deutsch. Themen: Liebe und Revolution. Den Rest gilt es sich anzuhören. Am besten live.
www.facebook.com/wiewirsindmusik


“Permakultur - Was ist das?”

Tobias Reuter und Ann-Marie Weber
Nie wieder Arbeiten? Schlaraffenland? Wildnis? Oder doch mehr als nur Gemüse ernten und faulenzen?
Mit diesen Fragen setzen wir uns selbst bereits seit einigen Jahren auseinander und wollen nun versuchen einige unserer Erkenntnisse und Erfahrungen – in verkürzter und vereinfachter Form! – weiter zu geben.
Wir haben beide einen 72 stündigen Permakulturdesignkurs absolviert, uns theoretisch und praktisch mit dem Thema auseinandergesetzt und uns in einigen Projekten engagiert.
Gerne möchten wir Euch mit auf den Weg der Permakulturgestaltung nehmen und Euch mit Bildern und Geschichten aus der Praxis das Thema etwas näherbringen.

“Kleidertauschzelt”
PlunderWunder
Kleidertauschzelt: Bring’ mit, was du nicht mehr brauchen kannst, und nimm mit, was Dir gefällt! (nur saubere und heile Kleidung)

“Radverkehrspolitik - und Radinfrastruktur in Marburg - Unsere Zukunfts(t)räume!?”

organisiert vom Bildungsfest-Orga-Team
An Fahrrädern führt in Marburg kein Weg vorbei. Sie sind dauerpräsent im Stadtbild und eigentlich ein unverzichtbarer Bestandteil der Alltagsmobilität. Und mit neuen Fahrradampeln und Verkehrsplänen scheint sich auch durchaus was zu tun in der Stadt-. Doch im Fahrradklimatest des ADFC landet Marburg meist eher im Mittelfeld, und nicht wenige schimpfen über nicht freigegebene Einbahnstraßen, unvollständige Fahrradabschnitte oder zu wenig Abstellmöglichkeiten. Wie ist also der wahre Status Quo in Marburg? Und wie schauen unsere Zukunfts(t)räume für den Radverkehr aus?
Das wollen wir u.a. diskutieren mit:
- Cornelius Hansen (Verkehrsreferent AStA Marburg)
- Johannes Maria Becker (BI Verkehrswende Marburg)
- Eine/r Vertreter*in der Stadt Marburg
- n. n.
- n. n.
…. und natürlich mit euch allen! :-)14.00 - 18.00 Uhr

“Aktionstraining mit Skills for Action”

Klimagruppe
Ihr überlegt, im Juli nach Hamburg zum G20 Gipfel oder im August zu den „Ende Gelände“-Protesten im Rheinischen Braunkohlerevier zu fahren?
In einem 3,5 – 4 stündig andauernden Workshop wollen wir uns, in einer möglichst sicheren Atmosphäre, über Formen des zivilen Ungehorsams und andere Arten des politischen Protests austauschen.
Ziel ist es, die Voraussetzungen zu schaffen, dass ihr euch in Aktionen sicher fühlt, euch selbst schützen könnt und entschlossen die vereinbarten Aktionsziele verfolgen könnt.
Ihr braucht keine Aktionserfahrung um teilzunehmen!

“Die ökonomische Theorie der Arbeitszeitverkürzung”

Plurale Ökonomik Marburg
Anfang 2007 war man sich noch einig, dass die Konjunktur einen Aufschwung erlebt. Deutschland könne auf dem globalen Markt nur wettbewerbsfähig sein, wenn es die Löhne stark genug drückt. Diese und ähnliche Aussagen stammen allerdings aus bestimmten dominierenden Denkströmungen.
Wir, Studierende aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen, beschäftigen uns im „Arbeitskreis Plurale Ökonomik“ mit solchen ökonomischen Ansätzen und hinterfragen, inwieweit sie haltbar sind. Der Aspekt „Machtverhältnisse“ beispielsweise wird gerne ausgeklammert und findet wenig Berücksichtigung.
Auf dem Bildungsfest möchten wir einen Ansatz präsentieren, von dem wir ausgehen, dass er viele Probleme lösen könnte: die Arbeitszeitverkürzung. An unserem Stand werden wir euch gerne mehr zu uns und zur praktischen Umsetzung einer „30-Stunden Woche“ erzählen sowie ein interessantes Quiz zum EU-Vergleich machen.

“Beziehungsanarchie”

Tam
Was ist Beziehungsanarchie? Inwiefern unterscheidet sie sich von Monogamie und Polyamorie? Warum entscheiden sich Menschen dazu, beziehungsanarchistisch zu leben? Und wie funktioniert das im Alltag? Inwiefern ist beziehungsanarchistisches Leben politisch? Diese und andere Fragen möchten wir nach einem kleinem Inputreferat mit euch zusammen diskutieren. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten, ob mit oder ohne Erfahrung in nicht monogamen Beziehungen.

"TraumTheater - Wege entstehen im Gehen"
Workshop
Miriam Geißler
Wege entstehen, wenn Menschen gehen, sich in Bewegung setzen und sich aufmachen. Wir begeben uns auf Wege, die ernüchternd und schwer sein können, aber auch auf Wege, die uns Mut machen, Hoffnung schenken und verheißungsvoll sind, die uns schlussendlich träumen lassen. Wir erschaffen neue Wege indem wir sie gehen! Was bei uns geht? Findet es raus und macht euch auf den Weg. Bringt viel Experimentierfreude, Neugierde, Lust an Bewegung und außergewöhnlichen Theatermethoden mit.

“Pfefferminza von Sternburg”

“Merita ist eine junge Straßenkünstlerin, die sich Zeit ihres Lebens für Musik begeistern konnte. Früher spielte sie als Gitarristin in diversen Bands, heute covert sie unter dem Künstlernamen “Pfefferminza von Sternburg” von Hardcore bis Balladen verschiedene Bands und Solokünstler*innen.”

“Dead Floyd Wilson” (Art Rock Jam)
In Marburg ist es schön
Wir sind alle hier
Heut ist eine Sause
Komm wir trinken Bier
Prost!!111

Konzept zum Projekt „Heldinnen im Alltag“
Eine Initiative des Fachbereichs 21 und Freunden auf dem Bildungsfest 2017
Mit Empowerment meinen wir Strategien und Maßnahmen, die den Grad an Selbstbestimmung im Leben von Menschen erhöhen sollen und es ihnen ermöglicht, ihre Interessen eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten.
Meditation, Kampfkunst und Theaterpädagogik sind dabei hilfreiche sowie Spaß bringende Herangehensweisen um das eigene Potenzial zu entdecken und weiter zu entwickeln.
Das Bildungsfest bietet eine wunderbare Möglichkeit für den Austausch mit anderen Menschen und Gruppen und wir, von der „Fakultät der magischen Künste“ wollen mit unserem Projekt zur Schaffung einer freundlicheren und ökologischen Welt beitragen.
Unser Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Menschen, die neugierig sind und Lust haben sich bei den Workshops auszuprobieren.
Die ursprüngliche Fokussierung auf Frauen bzw. Mädchen halten wir, aufgrund eigener Erfahrung und Beobachtungen für sinnvoll, weil wir hier einfach einen Bedarf an Empowerment sehen, allerdings freuen wir uns über alle Teilnehmenden unabhängig von Geschlecht, Alter etc.

Workshops:
Meditation: Selbstwahrnehmung – Wir lernen unseren Platz einzunehmen, in einer guten Haltung und laden unseren Geist ein, sich dazu zu setzen.

Kampfsport:
Kommunikation – Wir lernen unser Gegenüber zu sehen und spielerisch zu kommunizieren.

Theaterpädagogik:
Gruppendynamik – Wir lernen uns in der Gruppe zu bewegen, Gruppendynamik zu erleben und Projekte umzusetzen.

Tägliches Programm:

11:00 Uhr Meditation
14:00 Uhr Kampfsport
16:00 Uhr Theaterpädagogik

Baby-Tragetuch-Workshop

Abends Empfang mit Häppchen und künstlerischen Darbietungen im Feuerkreis

Trommelworkshop zum sofortigen Mitmachen ums Feuer 

 

 

 
 
Januar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031