Katzen

Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, würde man damit den Menschen verbessern, aber die Katze verschlechtern! Mark Twain

 

 

Diese Seiten sind den Bauernkatzen gewidmet und erzählen von der Situation der "Katzen auf dem Lande" , die auf den ersten Blick idyllisch scheint, aber oft alles andere ist als das.

Vielleicht gelingt es uns mit dieser HP Sie für das Thema "Bauernkatzen" ein wenig zu sensibilisieren - vielleicht gelingt es sogar, die Situation der Katzen auf dem Lande zu verbessern...

Weiterlesen … www.bauernkatzen.de

......................................................................... 

Bauern

Ich dachte Bauern wären ganz normale Menschen die Tiere halten, beispielsweise Kühe und andere Tiere, wie Katzen, Hühner und Hunde.

Mit der Zeit, ganz langsam, merkte ich, dass man die kranken Katzen einfach elend verrecken lässt, statt sie tierärztlich zu versorgen.
Man sagt dazu: das ist die Natur. Mir scheint eher, das ist billiger und vor allen Dingen ist das Tierquälerei.

Man sagt mir, man muss Verständnis haben: das sind Bauern.

Man hält es für vollkommen in Ordnung, dass die Nachbarn oder der Tierschutz die Tierarztkosten für die kranken Katzen übernehmen und auch noch die Kosten für die Kastrationen, damit sich die völlig verseuchten und chronisch kranken Katzen nicht noch mehr ausbreiten. Schließlich werden Katzenschnupfen und Katzenseuche von einer Generation auf die nächste und auch auf fremde Katzen übertragen.

Man sagt mir, man muss Verständnis haben: das sind Bauern.

Mit der Zeit musste ich erfahren, dass man Katzen die irgendwie stören und nicht sterben, weil sie jung sind und ihre Krankheit überlebt haben, kurzerhand tötet. Man sagt dazu: die sind nichts mehr. Ich würde sagen, auch das ist billiger, wie sie behandeln zu lassen und es ist strafbar, aber das stört Bauern nicht.

Man sagt mir, man muss Verständnis haben: das sind Bauern.

Mit der Zeit, sah ich wie man Hühner hält: in einem verdreckten Drahtverschlag in dem sie leichte Beute sind. Man meint, wenn der Fuchs sich ein Huhn holt, dann liegt es daran, dass die Jäger nicht genug Füchse töten. Die Jäger meinen dazu, man müsste mal einen vernünftigen Hühnerstall bauen. Irgendwann tötete der Marder alle Hühner.

Ich habe verstanden: das sind Bauern und hoffe inständig, dass man sich keine Hühner mehr anschafft.

Mit der Zeit, musste ich dann die Erfahrung machen, dass man den lieben, freundlichen, jungen Hund töten ließ, von seinem diensteifrigen Tierarzt, aus nichtigen Gründen, schließlich kriegt der es bezahlt.
Man sagte dazu: der war gefährlich. Komischerweise hatte er nichts getan was auf eine Gefährlichkeit schließen ließ und vor allen Dingen nichts was eine Tötung gerechtfertigt hätte.

Nun hatte ich kein Verständnis mehr und erstattete Anzeige.

Viel zu spät ist mir klar geworden was Bauern sind.

Ich glaube nicht, dass sie mit den anderen Tieren, den „Nutz“-Tieren, besser umgehen.

Da kommen die Nachbarn hinzu die von dem Bauern profitieren und empören sich, was mir einfällt den Mann anzuzeigen.

Bauern: Tiere sind ihre Sklaven! - Nur ihre?

.........................................................................

 

Freispruch für die Rettung einer Katze:

Die Rettung einer Katze vor dem Tod bleibt für eine Tierschützerin ohne rechtliche Folgen. Das Amtsgericht Regensburg sprach eine Frau vom Vorwurf des Diebstahls und des Hausfriedensbruchs frei. Die Vorsitzende eines Tierschutzvereins hatte zwei Katzen von einem Bauernhof geholt, nachdem der Landwirt die Tiere trotz schwerster Erkrankungen nicht zum Arzt gebracht hatte. Trotz der anschliessenden Behandlung beim Tierarzt starb ein sechs Wochen altes Kätzchen. Das ältere Tier wurde später  gesund zum Bauernhof zurückgebracht. Die Staatsanwaltschaft beantragte dennoch einen Strafbefehl, nachdem der Bauer Anzeige gegen die Frau  erstattet hatte.

Unter all den Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt. Dieses eine ist die Katze. Mark Twain