Speziesismus

Das Problem ist die eigene Verstrickung. Wer nicht selbst tötet und quält, lässt töten und quälen. Aber wir können vieles ändern, wenn wir wollen.


Wir brechen das Schweigen ...

 

Speziesismus ist eine Form der Unterdrückung vergleichbar mit Rassismus und Sexismus.
 
Speziesismus bezeichnet die Vorstellung, dass Menschen aufgrund ihrer Art allen anderen Spezien überlegen seien. Vergleichbar mit dem Sexismus der für die angebliche Überlegenheit aufgrund eines Geschlechts steht und Rassismus bei dem die Überlegenheit aufgrund der Ethnie unterstellt wird.
 
Der Begriff wurde 1970 geschaffen. Er wird in der Tierbefreiungsbewegung, der Tierrechtsbewegung und der Tierethik benutzt.
 
Speziesismus ist, wie andere Formen der Diskriminierung und anderer Gewalt, willkürlich und dient uns Menschen dazu, sich vom übrigen Tierreich abzugrenzen. Gleichzeitig rechtfertigen wir damit auch die Ausbeutung, Versklavung und straffreie Tötung der nichtmenschlichen Tiere, selbst aus Spaß wie beim Hobby oder der Gaumenfreude. Dazu zählt auch das Töten von Fischen und frei lebenden Tieren aus Spaß oder anderen niedrigen Beweggründen. Wir Menschen nennen es "angeln" und "jagen".
 
Um deutlich zu machen, dass der Mensch auch eine tierische Spezies ist, wird der Ausdruck „nichtmenschliche Tiere“ und „menschliche Tiere“ benutzt. Ähnlich wie der sexistische Sprachgebrauch der Frauen durch entsprechende Bezeichnungen abwertet, wird auch die speziesistische Wortwahl abgelehnt die Tiere abwertet, wie etwa: „dumme Kuh“, „faule Sau“, „Milchvieh“, „Mastschwein“, „Schlachttier“, „Nutztier“ und Begriffe wie „verenden“ statt sterben, „werfen“ statt gebären usw.
 
Die Antispes wenden sich dagegen, dass Tiere aufgrund ihrer Spezies als minderwertig wahrgenommen und vom Menschen ausgebeutet werden. Speziesismus gilt als antiemanzipatorische gesellschaftliche Ideologie.
 
Die Entscheidung, Schweine zu essen und Hunde als liebenswerte Haustiere zu halten ist ebenfalls speziesistisch, da auch hier die Entscheidung aufgrund der Artzugehörigkeit gefällt wird.
 
Tradition oder gesellschaftliche Normalität sind keine überzeugenden Rechtfertigungen.
 
Auch Menschensklaverei hat eine Jahrtausende alte Tradition, während die Verbote der Sklaverei in der westlichen Welt, nur ca. zweihundert Jahre alt sind. Diese Verbote wurden erlassen als Sklaverei gesellschaftlich noch weitgehend normal war und niemand möchte heute noch Menschen als Sklaven in Ketten sehen.
 
 

Was ist Speziesismus ?

www.end-of-fishing.org - speziesismus

 

FAQ - Was ist Speziesismus und was ist Antispeziesismus?

www.end-of-speciesism.org 

 

Argumente pro und contra Speziesismus

www.tier-im-fokus.ch - speziesismus

 

Diskriminierung ist ungerechtfertigte unterschiedliche moralische Berücksichtigung

www.animal-ethics.org - speziesismus

 

Der Speziesismus und seine Verflochtenheit mit herrschenden Ideologien

www.rageandreason.de - speziesismus

 

Was Ist Speziesismus?

annetteforanimals.com - was-ist-speziesismus

 

Was ist Speziesismus?

www.petazwei.de - speziesismus

 

Der Kampf gegen Speziesismus in Zeiten von Rassismus

www.peta.de - der-kampf-gegen-speziesismus-in-zeiten-von-rassismus

 

 

Wer Lust hat kann sich gerne ins Gästebuch eintragen oder Ihr könnt auch Eure Erfahrungen und Meinungen schreiben an: info@vegan-vision.de