https://www.vegpool.de/bild/landleben-hilal-sezgin-buch_325.jpg

Hilal Sezgin im Interview
 

http://static.wixstatic.com/media/9de46b_4a54ab46fede48d6ac094a2b09b42310.jpg/v1/fill/w_777,h_221,al_c,q_80,usm_0.66_1.00_0.01/9de46b_4a54ab46fede48d6ac094a2b09b42310.jpg

Gutenachtlauf Lautertal

Lautertal. Zum Lautertaler Gutenachtlauf bei Vollmond treffen sich Läuferinnen und Läufer am Dienstag, 11. April um 21.30 Uhr am Friedhof Ortseingang Lautertal-Engelrod (aus Richtung Lauterbach vor Tankstelle rechts). Eingeladen sind alle, die Lust auf Bewegung haben und einen Rundkurs von fünf oder zehn Kilometern Länge laufen wollen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Lautertaler Gutenachtlauf ist einer von bundesweit über 70 Gutenachtläufen, den der Verein "Laufen gegen Leiden" regelmäßig veranstaltet.

mehr dazu ... vegan + sport

Gutenachtlauf - Lautertal - Vogelsberg

www.laufengegenleiden.de

Spendenziel: Tierretter.de


Vegan im Vulkan - veganer Brunch
facebook - Vegan im Vulkan


Zur Autorin...

Hilal Sezgin auf youtube...

 


 

Film "Hope for All" - Übergewicht, Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Beschwerden sind in unserer westlichen Gesellschaft keine Seltenheit. Mit der wachsenden Weltbevölkerung steigt auch der damit in Zusammenhang stehende 'Fleisch'konsum. Tiere werden gemästet, um den durch die Werbeindustrie und durch alte Traditionen erzeugten Bedarf decken zu können, und trotzdem hungern anderswo andere Menschen, weil sie nicht genug Nahrung zum Leben haben.

Filmemacherin Nina Messinger versucht mit ihrer Doku 'Hope for All' einen Bewusstseinswandel anzustoßen und eine Lösung für den weltweiten Hunger zu finden. Sie zeigt, dass die Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung für die gesamte Erde notwendig ist. Zu diesem Zweck spricht sie mit Expert*INNEN wie Ernährungswissenschaftler*INNEN und Ärzt*INNEN, Umweltaktivist*INNEN und Land- und Tierwirt*INNEN. Auf ihrer Reise um die ganze Welt, über Europa, die USA und Indien, forscht sie nach Lösungen, wie eine Veränderung des Verhaltens beim Essen, dem gesamten Planeten zugute kommen kann. www.hopeforall.a

Glaubst Du, dass es falsch ist, Tiere zu verletzen oder zu quälen? (www.earthlings.de)


Wenn ja, informier Dich und lebe tierleidfrei
.

Es ist so einfach ... vegane shops

 

Der Tierfreunde-Veggie-Treff Vogelsberg

nächstes Treffen:

Freitag 7.4.2017, ab 19 Uhr Thai-Bistro in 36341 Lauterbach, Bahnhofstraße 1

Kontakt zu uns: Tierfreunde-Veggie-Treff@gmx.de

Landwirtschaftsminister Dr. Robert Habeck sagt:
Die Tötung von 'Nutztieren' ist nicht mehr zu rechtfertigen.

Nach Habecks Auffassung ist der Tierhaltung und der damit verbundenen Tötung von Tieren für Nahrungsmittelzwecke mit der Verfügbarkeit alternativer Nahrungsmittel eine wichtige Begründung abhanden gekommen. Die Tierhaltung diene heute nicht mehr der Versorgung mit lebensnotwendiger Nahrung, so Habeck
Laut Tierschutzgesetz bedarf es eines 'wichtigen' Grundes ein Tier zu töten und Spaß (Gaumenfreude) und Geld gehören zu den niedrigsten Beweggründen für das Töten die wir kennen.

Position Statement«: Auszug aus dem A.N.D. Papier

»Es ist die Position der Academy of Nutrition and Dietetics, dass gut geplante vegetarische Ernährungsformen – inklusive der veganen – gesund und ernährungsphysiologisch angemessen sind sowie gesundheitliche Vorteile bei der Prävention und Behandlung bestimmter Krankheiten haben können. Diese Ernährungsformen sind für alle Lebensabschnitte geeignet, inklusive Schwangerschaft, Stillzeit, Säuglingsalter, Kindheit, Jugend und Alter sowie für Athletinnen und Athleten. Pflanzenbasierte Ernährungsweisen sind nachhaltiger als Ernährungsformen mit einem hohen Anteil an Tierprodukten, da sie weniger natürliche Ressourcen verbrauchen und mit deutlich weniger Umweltschäden verbunden sind.«


Tierfreunde-Veggie-Treff Vogelsberg und Vebu Vogelsberg

Der Tierfreunde-Veggie-Treff Vogelsberg und der Vebu Vogelsberg (Vegetarierbund e.V.) laden für Freitag, den 7. April ab 19 Uhr zum Stammtisch ins Thai-Bistro Bahnhofstraße 1 in 36341 Lauterbach.
Gesprächsthema ist unsere Grausamkeit gegen Schafe und ihre Lämmer.
Schafe sind ausgesprochen feinfühlig, aufmerksam, gesellig und die Beziehung der Mutter zu ihren Jungen ist besonders intensiv.
Schafe könnten 20 Jahre alt werden, aber auch Schafe und Lämmer haben wir zu 'Nutztieren' degradiert, zu unseren Sklaven, mit denen wir so ziemlich alles straffrei machen können, wenn es uns nur Vorteile einbringt. Ihr Leben ist uns Geld wert. So liegt ihre Lebenserwartung statt bei 20 Jahren, nur bei 4 bis 6 Monaten, weil wir sie dann für einen Geschmack auf der Zunge und aus Geldgier grausam abschlachten (lassen).
Gerade zu Ostern machen wir etwas das wir Lammwochen nennen, in denen wir dann besonders viele Lämmer grausam töten (lassen) für unseren (Ess-)Spaß. Obwohl das kleine, weiße, wehrlose Lamm dann gleichzeitig in die Rolle des “Agnus Dei” schlüpfen darf. Hier wird es zum Opfertier, zum Lamm Gottes und ist ein Symbol der Unschuld, der Reinheit und des Friedens – dass wir dann in besonders großer Zahl grausam abschlachten lassen.
Hinter diesem religiösen Kult, der Millionen von Tieren den Tod bringt, stehen heutzutage die sogenannten zivilisierten Geschmackserlebnisse wie 'Lammrückenfilet' und dergleichen. Wenn es uns interessieren würde, sähen wir, dass es sich hierbei um Kinderleichen bzw. Babyleichen handelt.
Dass derlei gerade an Ostern auf den Tisch muss, müssten gerade Christinnen und Christen, alle Kirchen, verneinen, doch tatsächlich werden in diesen Tagen mehr Schafe und Lämmer grausamer Weise geschlachtet als sonst. Wollen wir nicht endlich aufwachen und das grausame Abschlachten beenden?
Schafe sind Herdentiere, feinfühlig und aufmerksam. Sie können sich über 50 Gesichter von Artgenossen einprägen. Und sie sind gesellig, suchen den Kontakt auch zu anderen Tieren.
Am intensivsten aber ist die Beziehung der Mutter zu ihren Jungen. Vor der Geburt sondert sie sich von der Herde ab und auch danach bleibt sie noch für Tage bei den Lämmern, die in den Abendstunden besonders aktiv werden, wild herumtollen und im Spiel lernen, Rangordnungen zu bilden. Unter Schafen geben die Widder den Ton an, angeführt wird die Herde aber von weiblichen Tieren.
Schafe gehören zu den am “stärksten ausgebeuteten Nutztieren”, schreibt der renommierte Verhaltensforscher Jeffrey Masson in seinem Buch “Wovon Schafe träumen”. Ihre Domestikation erfolgte zuerst im westlichen Asien während des 8. und 7. Jahrtausends v. Chr. Seitdem werden Schafe überall auf der Welt wegen ihres Fleisches, ihrer Babymilch und ihrer Wolle ausgebeutet, vermehrt und gewaltsam getötet. Voller Mitgefühllosigkeit töten wir sogar sogenannte Milchlämmer. Das sind Babys die noch bei ihren Müttern die Babymilch trinken. Sie sind zwischen 2 und 6 Monate jung.
Den Vermehrerinnen und Vermehrern bringen heutzutage vor allem die Lämmer Geld ein, für den Verkauf an den Schlachter. Die Schafmutter wird erneut geschwängert. Nach ca. 5 Geburten lässt auch ihre „Leistungsfähigkeit“ nach, ist sie also nicht mehr ausreichend ausbeutbar und wird ebenfalls getötet. Schafe und Lämmer, die nicht bis zur Schlachtung überleben, werden wie Müll entsorgt.
Die Zahl der aus Grausamkeit und Mitgefühllosigkeit abgeschlachteten Schafe und Lämmer liegt bei 1 Millionen im Jahr, alleine in Deutschland.

Das Leiden der Schafe und Lämmer

www.peta.de - laemmer

Schafe im Land der Tiere
Das Land der Tiere ist herrliches Schafland. Die Schafe, die teilweise vor dem Tod gerettet wurden, bewohnen nun 34.000 qm, wo sie einfach Schafe sein dürfen: Große Weideflächen, Bäume und Sträucher, Hügel und Täler. Ihr Stall steht immer offen, so dass sie tun und lassen können, was sie mögen.
land-der-tiere.de - schafe

Das stille Leiden der Schafe -
Osterlamm bitte nur lebend!
www.veggie-vision.de - schafe-laemmer

Süße, clevere, faszinierende Schafe
www.peta.de - das-unbekannte-leben-von-schafen

Tierleidfrei zu Ostern
www.veggie-vision.de - ostern

Lecker, gesund und festlich

www.peta.de - tierfreundliche ostern

Weitere Themen können gerne eingebracht werden.
Es gibt Tipps und Infos bei einem zwanglosen Treffen zum Kennenlernen und Auszutausch.


Die Treffen finden jeden 1. Freitag im Monat ab 19 Uhr statt.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.


Euer Tierfreunde-Veggie-Team

facebook - Tierfreunde-Veggie-Treff

Weitere Seiten:

facebook - VEBU.Regionalgruppe.Vogelsberg
facebook - ARIWAAnimalRightsWatchVogelsberg



Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe von TierfreundInnen, VegetarierInnen und VeganerInnen und treffen uns jeden ersten Freitag im Monat um 19:00 Uhr in einem Restaurant im Vogelsberg.

Der Treff dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch.

Auch Menschen, die sich nicht vegetarisch ernähren, aber an Tierschutz interessiert sind, sind bei uns herzlich willkommen.

Gerne nehmen wir Dich in unsere Rundmail auf. Dann erhältst Du vor jedem Stammtisch eine Erinnerung und die Info wo das nächste Treffen stattfindet. Du kannst Dich auch gerne für den newsletter dieser Seite anmelden.



Was wollen wir?

Der offene Tierfreunde-und Veggie-Treff Vogelsberg wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, sowohl TierfreundInnen, VegetarierInnen und VeganerInnen als auch Leute, die mit dem Gedanken spielen, in den Vegetarismus einzusteigen, einen Treffpunkt zu bieten. Auch gemeinsame Aktivitäten sind möglich.

Außerdem haben wir auf dieser Web-Site einen Platz für Tipps, Informationen, die für uns wichtig sind und von denen wir annehmen, dass diese auch für andere VegetarierInnen interessant sein können.

Wer durch den Besuch unsere Website Lust bekommt, beim nächsten Treffen dabei zu sein, ist natürlich herzlich eingeladen.

Wir engagieren uns für das Wohlergehen von Mensch, Tier und Erde, indem wir die vielfältigen Vorteile einer pflanzlichen Ernährung bekannt machen.

Wir leben im Vogelsberg.

Wir arbeiten ehrenamtlich - na klar - und mit Freude und Idealismus

Wir tun dies, weil wir die Tiere schützen wollen!

Millionen so genannter Nutztiere leiden in grausamen Tierhaltungen, bei endlosen Transporten und in der Hölle des Schlachthofes.

... weil wir die Umwelt schützen wollen!

In der so genannten Dritten Welt werden Urwälder zur Gewinnung von Weideflächen und für Anbauflächen von Futtermitteln unwiederbringlich zerstört. Bei uns belastet die Gülle aus der Massentierhaltung das Grundwasser, die Flüsse, Seen und Meere. Hinzu kommt eine immense Energie- und Wasserverschwendung durch die Fleischproduktion.

… weil wir der Verschwendung von Lebensmitteln entgegen wirken wollen!

Im Durchschnitt werden 7 pflanzliche Kalorien benötigt, um eine tierische Kalorie (Fleisch, Milchprodukte, Eier) zu erzeugen. Die restlichen Kalorien benötigt das Tier für die Aufrechterhaltung seines eigenen Stoffwechsels. Dies ist in einer Welt des Hungers und der zunehmend begrenzten Ressourcen und landwirtschaftlichen Flächen für uns ein unerträglicher Zustand.

… weil wir die gesundheitlichen Vorteile der vegetarischen Ernährung bekannt machen wollen!

Zahlreiche Studien im In- und Ausland zeigen eindeutig bei pflanzlicher Ernährung eine höhere Lebenserwartung und eine geringere Anfälligkeit für zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Rheuma, Diabetes u. v. m.

Wir engagieren uns auch hier:

www.ariwa.org

www.vegan-buddy.de

www.animalsliberty.de

www.animalequality.de

www.peta.de


Noch mehr über uns könnt Ihr erfahren, wenn Ihr einfach mal bei einem unserer Treffen vorbeikommt und uns kennenlernt!


Linkliste und Surftipps

Rezepte
www.vegetarische-initiative.de/vegi_rezepte

Buchtipps, Broschüren, Faltblätter

Matthias Langwasser : Vegane Kochkunst, Kreative Küche für Vitalität und Lebensfreude
Diesen Salat habe ich im Vogelsberg, meiner Heimat, erfunden, als ich in der Natur war und bei dieser Gelegenheit, wie meistens, Wildkräuter gesammelt habe...

Weiterlesen ...

Zur Rezeptauswahl ...

 

www.vegetarische-initiative.de/buchtipps

www.vegetarische-initiative.de/broschueren

www.vegetarische-initiative.de/faltblaetterangebot

Vegetarierin werden – aber wie?

www.vegetarische-initiative.de/vegetarisch_leben

Infos zu Ernährung und Gesundheit

www.vegetarische-initiative.de/gesundheit

www.provegan.info

Infos zum Thema Bio

www.biowahrheit.de

biovegan.org

Infos Tierhaltung

www.vegetarische-initiative.de/tierhaltung

Infos zum Umweltschutz

www.vegetarische-initiative.de/umweltschutz

Weitere Links:

www.ariwa.org

Schweinerettung:

www.facebook.com/russelheim.ev

 


bisherige Themen:

Thema wird der Vegetarierbund Deutschland e.V. (Vebu) sein. Er ist eine deutsche Nichtregierungsorganisation, die sich laut eigenen Angaben dafür einsetzt, „einen zukunftsfähigen Ernährungsstil und eine landwirtschaftliche Kultur in unserer Gesellschaft zu etablieren, die pflanzlich ist, ökologisch, ethisch und sozial verantwortlich sowie ökonomisch tragfähig ist“.

Der VEBU (gegründet 1892) ist die größte Interessenvertretung für vegan und vegetarisch lebende Menschen in Deutschland und Ansprechpartner für Politik, Industrie und Handel.

Die pflanzliche Ernährung wird als Lösung für viele Problemfelder angesehen, darunter Tierschutz, Umwelt- und Klimaschutz, Ressourcenschonung und Welthunger.

Der VEBU ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und bietet viele Informationen und Veranstaltungen zu Themen wie: vegetarisch-vegan im Urlaub, vegane Hotels und Reiseangebote, Tierschutz in der Schule, KEEKS – Klima- und energieeffiziente Küche in Schulen, Vegucation – berufliche Bildung von Köchen und Caterern, VegMed - Kongress zu pflanzlicher Ernährung und Medizin, vegane Kuchenaktionstage 'Worldwide Vegan Bake sale', vegane Kleidung und Schuhe, Aktion Pflanzenpower - leckeres Essen für alle, mach es ohne - versteckte tierische Inhaltsstoffe, vegan grillen, das Gütesiegel V-Label, Vebu-Magazin, Vebu App, Aufklärungsarbeit zum Karnismus in Zusammenarbeit mit der Sozialpsychologin Melanie Joy. („Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen.“), die Fachmessen VeggieWorld, 30-Tage-Veggie-Schnupperkurs, facebook, Regionalgruppen, darunter auch der Vebu-Vogelsberg.

 

 
 

 

März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Datum Bezeichnung Kategorie
01.03. Mail-Aktion gegen Pferdemisshandlung Polen
02.03. Mail-Aktion gegen Pferdemisshandlung
03.03. Tierfreunde-Veggie-Treff Vogelsberg
03.03. Mail-Aktion gegen Pferdemisshandlung
03.03. Veggie Word Hofheim am Taunus
04.03. Mail-Aktion gegen Pferdemisshandlung
04.03. Veggie World Hofheim am Taunus
04.03. Regionalgruppetreff Vebu Offenbach
04.03. Tierbefreiungsarchiv
05.03. Hamburg Anti-Pelz-Aktion
05.03. Veggie World Hofheim am Taunus
06.03. Mail-Aktion gegen Pferdemisshandlung
06.03. Mülheim an der Ruhr - gemütliches Kennenlernen
07.03. Mail-Aktion gegen Pferdemisshandlung
11.03. Protest gegen Jagd + Fischfang
11.03. Demo Abschaffung Jagd + Fischfang
11.03. Street Food Tour Gießen
12.03. Gutenachtlauf Vogelsberg
12.03. Street Food Tour Gießen
12.03. Vegan Brunch Essen
15.03. Protest gegen Tierversuche Uni Gießen
17.03. Essen - veganes Abendmenü + Treffen
17.03. Kennenlerntreffen ARIWA-Fulda
17.03. Traunreut - indisches Ostermenü
17.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
18.03. Tierversuche Protest Frankfurt
18.03. Bochum: Silent Statement für Tierrechte
18.03. Veggie World Hamburg
18.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
18.03. Bochum: Silent Statement für Tierrechte
18.03. Frankfurt - Demo gegen Tierversuche
19.03. Vegan Brunch Marburg
19.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
20.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
21.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
21.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
22.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
23.03. Verden: Frühlingscamp Waldgarten
25.03. Welttag Ende der Fischerei
25.03. Fairgoods & Veggienal Nürnberg
25.03. Vegan-Brunch - Duisburg
26.03. Fairgoods & Veggienale Nürnberg
30.03. Ampelaktion Schlachthof Fulda
30.03. Mahnwachen-Aktionstage vor Schlachthöfen
31.03. Ampelaktion Fulda Schlachthof
31.03. Mahnwache vor Schlachthöfen - Licht der Hoffnung


http://losveganeros.i-entertainment.info/page/wp-content/uploads/2014/02/k-Szenenbild_Vicky-Schweinchen.jpg

Ab dem 16.März deutschlandweit in den Kinos. Termine/Städte hier:
www.losveganeros.de

www.facebook.com/losveganeros



One Billion Rising Vogelsberg

FrauenNetz-Vogelsberg

one-billion-rising

 

Vegan-Demo in Fulda, anlässlich des Weltvegantags
facebook - Vegan Demo Fulda


Die Initiative „Rhön isst pflanzlich - Direkt vom Acker auf den Teller“ ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteure aus dem Biosphärenreservat Rhön.
facebook - Rhoen isst pflanzlich

http://www.veggie-vision.de/media/veggie2014/Flyer_vegan_buddy.jpg

 

Unterstützung bei der veganen Ernährung. Deine persönliche Berater*IN findest Du hier:

www.vegan-buddy.de

 

Sag Nein zu Milch 

www.SagNeinzuMilch.de
Tierqual, Osteoporose, Diabetes, Krebs, Hautausschlag, Hormone, Antibiotika

'Die Milchlüge', Die Milch macht's - leider nicht!

Dr. Elena Krieger

Ein Sachbuch über die Geschichte der Milch, das deutlich macht, wie die Kuh zur Geldmaschine wurde, warum laktosefreie Produkte keine Alternative sind und weshalb die Milch längst kein gesundes Nahrungsmittel mehr ist.

Immer mehr Studien zeigen die ungesunden oder gesundheitsschädlichen Aspekte von Milchkonsum. Anstatt des erhofften Nutzens für die Knochen soll Milch sogar das Risiko für Osteoporose, Krebs und zahlreiche andere Beschwerden erhöhen. Aber was steckt wirklich dahinter?

Die Autorin ist Ärztin und bezieht sich auf unzählige medizinische Studien. Besonders erschreckend ist, dass einige dieser Studien, die die Gesundheitsschädlichkeit von Milch ohne Zweifel zeigen, schon Jahrzehnte alt sind.
Pressemitteilung zur Milchlüge

Maria Rollinger: 'Milch besser nicht!'
www.milchbessernicht.de

 


Die Milch macht's!: Wie ein Grundnahrungsmittel unsere Gesundheit ruiniert
utopia.de - milch-machts-nicht

 

Pflanzenmilch
www.petazwei.de-die-besten-milchalternativen

Alternativen
vebu.de-pflanzliche-alternativen-zu-butter-joghurt-quark-sahne